Daniela Alfinito auf Platz eins der Verkaufscharts

Sie hat es wirklich geschafft: Daniela Alfinito aus Villingen hat mit ihrem neuen Album »Du warst jede Träne wert« Platz eins der Charts erobert. Sie verdrängt damit Altrocker Udo Lindenberg (»MTV Unplugged 2 – Live vom Atlantik«) vom Spitzenplatz.

Herbert Grönemeyer liegt mit »Tumult« auf Platz drei. Den vierten Platz erklimmt DJ Ötzi, der »20 Jahre DJ Ötzi – Party ohne Ende« feiert.

Für die Tochter von Bernd Ulrich, einem der beiden Amigos-Brüder, ist es der erste Spitzenplatz in den deutschen Album-Charts. Ihr Vater und ihr Onkel Karl-Heinz Ulrich haben das bereits häufiger geschafft, die beiden Amigos haben mit ihren CDs bereits neunmal ein Nummer-eins-Album vorgelegt.

In Villingen zuhause

Mit Mann, Sohn und Hund wohnt Daniela Alfinito in Villingen nicht weit von den Amigos, ihrem Vater Bernd und Onkel Karl-Heinz Ulrich, entfernt.

Doch ihre Erfolge führen sie immer öfter von der Familie fort. »Ich bin für meine Solo-Konzerte mittlerweile fast jedes Wochenende unterwegs.« So hat ihr Bernd Ulrich kürzlich einen Banner überreicht mit einer Weisheit, die sie sich bei diesen Reisen zu Herzen nimmt. »Ich kann Dir den Weg weisen – aber gehen musst Du ihn alleine.«

Ratschläge vom Vater

Natürlich hat sich Daniela Alfinito auch für ihre neue CD »Du warst jede Träne wert« Ratschläge von ihrem Vater eingeholt. »Klar, wir haben zusammen am Computer gesessen, Titel ausgewählt und die CD zusammengestellt.

Irgendwie habe ich immer zu den Amigos gehört und möchte ihre große Erfahrung weiterhin nutzen«, sagt die Sängerin. Dennoch hat die Tochter von Bernd Ulrich immer stärker das Gefühl, »ihr eigenes Ding durchzuziehen«, wie sie es formuliert.

Mit ihren letzten Alben »Ein bisschen sterben« und »Sag mir wo du bist« ist sie bis auf Rang fünf der Albumcharts gestürmt und auch die Hitsammlung »Schlager zum Verlieben« schaffte es in die Top 100.

Noch nicht am Ziel

Klar, dass mit dem neuen Werk »Du warst jede Träne wert« auch beim Label Telamo die Erwartungen noch größer werden. »Es ist in den letzten Jahren immer ein Stück bergauf gegangen. Aber ganz am Ziel sehe ich mich noch nicht«, überlegt die Altenpflegerin, die nach wie vor vier Tage in der Woche ihrem Beruf nachgeht.

Zwar hat sie mit Michael Dorth den gleichen Produzenten wie die Amigos – doch musikalisch hat sie längst ihre eigene Richtung gefunden. »Ich muss von den Liedern ergriffen sein. Sie müssen mich berühren.«

So handeln auch auf dem neuen Album gefühlvolle und melancholische Songs wie »Du warst jede Träne wert«, »Zwischen Himmel und Hölle« oder »Geh dort hin wo der Teufel wohnt« von Trennung, Abschied und Verlust, aber natürlich auch vom Glück der großen Liebe.

Daniela Alfinito hatte 2008 mit ihrem zweiten Album »Bahnhof der Sehnsucht« den Durchbruch als Solokünstlerin geschafft. Der Titelsong gehört noch immer zum festen Repertoire vieler DJ’s.

Im März 2010 erschien mit »Wahnsinn« ein weiteres Album, 2012 folgte »Komm und tanz mit mir«. Nun dürfte das Jahr 2019 ihr bis dato erfolgreichstes werden.

Große Tour

»Die Solokonzerte-Tour wird weiter ausgedehnt, und unter anderem steht eine große Flussfahrt mit dem Fernando Express an«, verrät sie. Und auch neue Songs werden schon wieder unter die Lupe genommen. »Der Plan ist, dass jetzt in jedem Jahr ein neues Album veröffentlicht wird.« Dieses Tempo legen die Amigos nämlich auch vor.

In den sogenannten »Midweek-Charts«, einer Auswertung zur Wochenmitte, lag Daniela Alfinito mit ihrem neuen Album »Du warst jede Träne wert« bereits auf dem ersten Platz, hat auch dort Udo Lindenberg (»MTV Unplugged 2 – Live vom Atlantik«) auf Rang zwei verdrängt, DJ Ötzi lag auf Platz drei, Herbert Grönemeyer auf vier.

Eine Chartwoche geht von Freitag bis Donnerstag. Alle Verkäufe, die in diesem Zeitraum getätigt wurden, zählen, einbezogen sind auch Downloads und Musik-Streams.

Bericht: Gießener Allgemeine vom 11.01.2019

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*